Polaroid Nahlinsen (Produkttest)

28. August 2016
Hey ihr Lieben,
im Post >Tipps für Makrofotografie< habt ihr mir geschrieben, dass ein Post über Nahlinsen für euch interessant wäre, deswegen habe ich es nun geschafft auch diesen endlich fertig zu schreiben und zu veröffentlichen.
Wenn ihr Fragen habt, wie immer, gerne in den Kommentaren stellen.

Was sind Nahlinsen überhaupt?

Die Nahlinsen sind der wahrscheinlich günstigste Weg für einen Einstieg in die Makrofotografie, denn leider sind die normalen Objektive im Nahbereich wenig überzeugend.
Eine Nahlinse schraubt man wie einen Filter vorne an auf das Objektiv drauf, dadurch kann das Objektiv auch im Nahbereich scharf abbilden.
Es gibt verschiedene Dioptrin Zahlen, soweit ich weiß gibt es +1, +2, +3, +4, +10. Dabei funktioniert das ganze so, dass je höher die Zahl ist, desto größer und Näher ran gehen kannst du an das Motiv.
Möglich ist es ausserdem die Nahlinsen zu kombinieren, damit meine ich, einfach übereinander zu schrauben. Allerdings empfehle ich, höchstens 2 übereinander zu stapeln, denn neben dem Abbildungsmaßstabs addieren sich auch die Abbildungsfehler.
Ein wie ich finde großer Vorteil ist, dass die Belichtungsmesung von Objektiv und Autofokus normal arbeiten und das kein Lichtverlust entsteht wie bei z.B .Zwischenringen.


Welche habe ich?

Meine Nahlinsen sind mittlerweile schon über 3 Jahre alt und es sind noch keine Gebrauchsspuren zu sehen! Und das obwohl ich sie, bis ich mein Makroobjektiv bekommen habe, sehr häufig benutzt habe. Gekauft habe ich mir damals von Polaroid ein 4er Set (+1, +2, +4 und +10), gekostet hat es damals knapp 20€. Diese sind aus dem unteren Preissegment, allerdings haben sie mir für 3 Jahre sehr gute Dienste erwiesen!
Hier habe ich euch mal ein paar Bilder rausgesucht, welche ich mit den Nahlinsen+Kit Objektiv gemacht habe:



Fazit:

Für den Einstieg in die Makrofotografie eine wirklich tolle Möglichkeit nicht gleich Unmengen an Geld auszugeben. Und für die ersten Jahre habe ich damit auch einige tolle Bilder machen können. Ich empfehle sie also jedem der gerne mal die Makrofotografie ausprobieren möchte.
Habt ihr schonmal Nahlinsen ausprobiert?
xoxo

Kommentare:

  1. Diese Nahlinsen scheinen ja eine äusserst spannende Option für die Systemkamera meines Lebensgefährten zu sein. Aber sind sie modell- und herstellerunabhängig einsetzbar? Welche Voraussetzungen muss das jeweilige Objektiv für den Einsatz erfüllen?

    Liebe Grüsse,
    Kathi

    AntwortenLöschen
  2. ^^ Ich hab genau die gleichen gekauft und finde sie als günstige Alternative echt gut. Ich hab allerdings auch gar kein Makroobjektiv, weil es bei mir kaum zum Einsatz käme und es mir dafür zu teuer ist...

    AntwortenLöschen
  3. Solche LInsen wollte ich mir unbedingt noch zulegen. Ich finde die Idee einfach super.
    Ein Makroobjektiv kostet einfach so viel und mit diesen Linsen kann man wenigstens schonmal für wenig Geld experimentieren :)

    Liebe Grüße
    http://hydrogenperoxid.net

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin auch ein großer Fan von Nahlinsen, bevor ich mein Macro Objektiv gekauft habe habe ich immer eine 12,5x Nahlinse benutzt und man hat damit schon ganz ordentliche Ergebnisse bekommen, außerdem hat das Teil gerade mal 20€ gekostet. Also wirklich eine coole Sache.
    Danke für den tollen Post! Ich würde allerdings nochmal drüber lesen, an einigen Stellen sind mir ein paar Satzstellungsfehler aufgefallen, die den Lesefuss etwas stören. (z.B. im ersten Satz).
    Liebste Grüße, Eva.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo! :)
    Die Nahlinsen klingen wirklich interessant. Vor allem, dass es auch zu dem Preis schon eine vernünftige Auswahl gibt, finde ich sehr überzeugend. :)

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
  6. Ich muss schon wieder Geld ausgeben, vielen Dank :p Zwar habe ich nun das Makro-Objektiv, jedoch ist man hiermit deutlich flexibler, wenn man mal nicht so viel mitschleppen kann oder will :)

    AntwortenLöschen
  7. Solche Linsen will ich mir demnächst auch noch zulegen.

    AntwortenLöschen