Mein Fotoequipment

9. Dezember 2015
 
Hey ihr Lieben,
ich finde es ziemlich interessant was andere Fotografen so an Equipment haben, deswegen wollte ich euch heute mein ganzes Zeug einmal näher zeigen und vorstellen.
 



Canon EOS 600d
Zuerst das wohl wichtigste meines Fotoequipments, meine Kamera. Seit fast genau 3 Jahren, seit Weihnachten 2012, fotografiere ich mit der Canon eos 600d. Sie hat einen Dreh- und Schwenkdisplay, was ich richtig praktisch finde, gerade bei Makroaufnahmen, da ich mich sonst öfter mal hinlegen müsste (was man für ein gutes Foto ach definitiv mal tun sollte).
Nun ein bisschen technischer Kram. Der normale ISO geht bis 6.400, man kann es aber erweitern bis 12.800, es ist ein APS-C Format Sensor und hat 18 Megapixel.
Da die Kamera schon etwas älter ist und es auch schon Nachfolger gibt (z.B. die Canon eos 700d) ist sie auch etwas günstiger.


Canon EF 28-90mm/ 4,0-5,6/ II

Das Objektiv ist gerade auf Reisen mein Immerdrauf, denn es deckt einen tollen Zoombereich ab und ist super leicht.
Günstig war es damals auch, ich habe es für 30€ auf Ebay ersteigert da es eigentlich für Analoge Kameras hergestellt wurde.
Schaut euch da einfach mal um, da kann man manchmal ganz tolle Schnäppchen machen.
Die Filtergröße ist 58mm und die Nahgrenze liegt bei 38 cm.


Canon EF 50mm 1:1.8 II
Dieses Objektiv liebe ich für Portraits, denn das Bokeh ist einfach traumhaft, denn eine niedrige Blende ist möglich, meist bin ich aber so bei 2,8 bis 4.
Leider hat das Obejektiv auch ein paar negative Sache, die sich für mich aber durch die tollen Fotos wieder ausgleichen. Es ist nur aus Plastik, aber wirklich super verarbeitet und auch sehr günstig (90€). Außerdem hat es einen relativ lauten Autofokus, was mich allerdings nicht stört, da ich sowieso manuell fokussiere. Wie ihr vielleicht schon bemerkt habt, haben alle anderen Objektive die ich habe eine Filtergröße von 58mm, dieses hat eine von 52mm, denn dann kann ich meine Filter gar nicht weiter verwenden. Die Lösung die ich gefunden habe, stelle ich euch weiter unten vor.

Canon EF-S 55-250mm f/4 - 5,6 IS II
Das war mein Zweites Objektiv und ich benutze es eigentlich nur auf Reisen, denn nur dort benötige ich eine solch große Brennweite. Jedoch finde ich super das sie den kompletten Bereich abdeckt und 
Sehr gut auf reisen, breite Brennweite
Nahgrenze 101cm, Filtergewinde 58mm
Fernauslöser
Einen Fernauslöser finde ich auch für Selbstportraits richtig toll. Ich benutze ihn auch oft und gerne um mit meinen Bilder zu machen. Man kann ihn entweder auf sofort auslösen einstellen oder 2 Sekunden verzögert, was ich persönlich bevorzuge.
Nahlinsen
Ich liebe meine Nahlinsen über alles! Sie sind so günstig und die Qualität ist auch ganz akzeptabel! Alle Makrobilder die ihr hier auf meinem Blog findet sind mit ihnen gemacht, also wenn ihr euch darüber ein Bild machen wollt könnt ihr das so machen. Ich finde es eine tolle Alternative, wenn man noch nicht weiß ob die Makrofotografie etwas für einen ist. Ich habe ein Set mit +1, +2, +4, +10
Filter
In dem Set von Polaroid ist ein Warmingfilter, ein Pol-Filter, ein UV-Filter und ein FDL- Filter. Was genau für was ist, darauf werde ich jetzt nicht eingehen. Aber wenn ihr einen gesonderten Post dazu haben wollt, lasst mich das gerne in den Kommentaren wissen.
Den UV-Filter habe ich allerdings leider verloren.
Ausserdem habe ich noch einen ND-Filter.


Anpassringe
Diese Anpassungsringe habe ich mir für mein 50mm 1.8er gekauft, da sie eine andere Filtergröße hat. Allerdings sollte man diese nie zu fest an die Filter schrauben, denn ich habe von Fällen gelesen wo die Ringe an den Filtern bleibt.
Blitz
Und zu guter letzt, mein Blitz. Der Metz AF-44, denn ich sehr mag aber wirklich viel zu wenig nutze. Ich finde ihn besonders soll wenn ich drin fotografiere, jedoch sollte man sich vor dem Kauf gut überlegen ob sich für einen selber die Anschaffung lohnt.

Mich würde es freuen, wenn ihr mir verraten würdet welches eures liebstes Objektiv ist!

xoxo

Kommentare:

  1. Hallo!
    Toller Post und wirklich toll geschrieben! Ich bin zur zeit auch dabei bei Equipment mal wieder auf den neuesten Stand zu bringen und da hat es mir sehr geholfen:)!
    Mein Liebling ist glaub ich das 40mm 2.8 von canon! Wirklich Gold wert das Ding! Nochmal eine Klasse hochwertiger als das 50mm 1.8 :)
    wünsche dir noch eine schöne Woche!
    Liebe grüße Laura

    AntwortenLöschen
  2. Ich arbeite mit einer Olympus Em1.
    Mein Lieblingsobjektiv ist das Leica 15 mm (ca30mm kleinbild) f1,7
    Ansonsten hab ich auch ein 50er
    Ein 24-100 er
    Ein 18 er
    Ein 85 1,4
    Ein 70 / 300
    Und ein paar blitze, Blitz Auslöser Stative und Hintergründe. Hat sich einiges in nem Jahr angesammelt.

    AntwortenLöschen
  3. Schöner Post und gute Zusammenfassung. Ich finde es immer schwierig die eigene Kamera zu fotografieren :D Wie hast du das denn gelöst?
    Von Anpassringen habe ich noch gar nichts gehört, aber echt gut zu wissen :D Dann kriege ich meine Filter auch mal auf mein 50mm... Allerdings habe ich sie da sowieso noch nicht gebraucht. Was macht denn ein FDL-Filter? Davon hab ich auch noch nix gehört..
    Liebste Grüße, Eva.
    Übrigens läuft auf meinem Blog gerade ein kleines Weihnachtsgewinnspiel, ich freue mich wenn du vorbeischaust!

    AntwortenLöschen
  4. Eine schöne und recht vollständige Ausstattung hast du.
    Kannst du stolz drauf sein.
    Hoffe ich komme da auch mal hin...

    AntwortenLöschen
  5. Schöner Post :) Lieblingsobjektiv ist eine schwierige Frage :D vermutlich das 85er Otus :) sonst auch sehr von mir geliebt ist mein 50 L von Canon oder wenn es mal ein Zoom sein muss 24-70 f2.8 oder 70-200 f2.8 (auch ein sehr schönes Portrait-Objektiv). Für Marcos habe ich noch ein 100 f2.8 L was aber auch meistens als Portrait Linse benutzt wird :D

    AntwortenLöschen
  6. Hey :) sehr schön geschriebener Artikel!
    Lieblingsobjektiv ist eine schwierige Frage... Vermutlich das 85mm Otus. Auch sehr geliebt ist mein 50mm L weil das mittlerweile das Objetiv ist das mich am längsten begleitet. Wenn es mal ein Zoom sein muss greife ich gerne auf das 24-70 f2.8 oder das 70-200 f2.8 (auch eine tolle Portrait Optik) zurück :) für Marcos hätte ich ein 100er L von Canon, jedoch wird das bei mir auch eher als Portrait Linse gebraucht.

    Liebe Grüße,
    Niels

    AntwortenLöschen
  7. Zu den Filterringen sollte man evtl noch dazu sagen, dass diese eher suboptimal sind, da sie je nach Erweiterung, oder Reduzierung das Streulicht in der Linse verstärken (Chromatische Abberationen sind möglich), oder das Sichtfeld einengen (Vignette). Man sollte, wenn schon, immer nur kleine Schritte (52 - 58 ist ok, 72 - 58 ist schlecht) erwägen, oder die Filter in der passenden Größe kaufen.
    Sollten die Anpassringe mal festsitzen, kann man die sehr gut mit Panzerband lösen (https://www.youtube.com/watch?v=ldEdeWYGRbI) oder indem man vorne drauf drückt (https://www.youtube.com/watch?v=ZfRGWFw14rE). Sei nicht traurig,d ass du den UV Filter verloren hast, denn der ist so oder so witzlos und bringt rein gar nichts, außer einen Schutz der Linse vor Staub und Steinchen.

    AntwortenLöschen
  8. Tolle Ausstattung. Einen Post zu den Filtern.würde ich gerne lesen. Selbst habe ich eine Nikon D3200 mit 55er Standartobjektiv und von Tamron ein 300er für die Ferne. Ich bin noch auf der Suche nach einem Makroobjektiv und überlege mir hier alternativ Zwischenringe anzuschaffen. Etwas günstiger und dann kann ich gucken, ob es mir zusagt

    AntwortenLöschen